Sie sind hier: Startseite

weitere Nachrichten:

Ostereier Aktion in der Kita in Herdorf

Auch in diesem Jahr unterstützte der Förderverein "Freunde der Kita Herdorf e.V." die Kindertagesstätte der Stadt Herdorf mit einer Ostereier-Aktion. Dabei bekam der Osterhase kräftige Unterstützung, denn auf dem Außengelände der Kita wurden rund 140 bunte Ostereier versteckt. Nacheinander durften die einzelnen Gruppen mit ihren Erzieherinnen die Ostereier suchen und jedes Kind ein Ei mitnehmen. Die gefundenen Eier wurden zunächst in einem Körbchen gesammelt und anschließend in der Gruppe zum Frühstück verspeist. Begonnen hatte der Bienenkorb, gefolgt vom Mäusezimmer, Vogelnest, Bärenhöhle und der Katzenkorb. Auch an die ganz Kleinen hatte der Osterhase gedacht. Hier wurden auch auf deren Außengelände reichlich bunte Ostereier gesucht und gefunden. Bei noch leicht frostigen Temperaturen aber trockenem Wetter hatten alle einen riesigen Spaß. So wurde bereits am 27. März 2018 aufs bevorstehende Osterfest eingestimmt. mehr


Einladung zur Mitgliederversammlung

Förderverein Kindertagesstätte Herdorf mehr


Interkulturelle Woche in der Kindertagesstätte Herdorf

Vom 23. bis 30. September 2017 fand die bundesweite Interkulturelle Woche unter dem Motto „Vielfalt verbindet“ auch in der Herdorfer Kindertagesstätte statt. Momentan bereichern Familien aus 18 Nationen und 19 Sprachen mit mehreren Dialekten den pädagogischen Kita-Alltag.  Während der interkulturellen Woche wurden gruppenübergreifende Aktivitäten angeboten. Für die Tischdekoration des internationalen Buffets stellten die Kinder gemeinsam Flaggen und Erdkugeln her, welche das Motto „Vielfalt verbindet“ unterstrich. Am Tag es Buffets wurden in den Gruppen verschiedene internationale Speisen zubereitet und zum gemeinsamen Verzehr angeboten. An diesem Morgen waren die Familien aus der Bärenhöhle eingeladen.  An einem anderen Tag in dieser Woche, hatten die Kinder die Möglichkeit das mehrsprachige Buch „Heule Eule“ in der deutschen und türkischen Sprache zu hören. Des Weiteren wurden mit dem Kamischibai (Erzähltheater) die Kinderrechte in Bild und Wort vorgestellt. Die Köchinnen der Kita Frau Susanne Zok und Gabi Fastnacht zauberten kulinarische Leckereien aus z.B. Italien, Türkei, Ungarn, Deutschland etc. und rundeten mit diesem Speiseplan das Essensangebot der Kita für diese besondere Woche ab.  Verschiedene Kompetenzen wurden erweitert z.B. Offenheit, Toleranz, Sprachentwicklung, Gemeinschaft, Kreativität, Aufmerksamkeit, Interesse, Neugierde, Identität, Akzeptanz, Wertschätzung, Begeisterung und vieles mehr. Nicht nur in dieser Woche, in unserem Kita-Alltag ist uns grundsätzlich ein offener, respektvoller Austausch und Umgang miteinander von großer Bedeutung.  mehr


Vorschulkinder holen den Wald in die Kindertagestätte der Stadt Herdorf

Die zukünftigen Schulkinder des Mäusezimmers und der Bärenhöhle der Kindertagesstätte der Stadt Herdorf zeigten sich von den Waldtieren im Anhänger der Walderlebnisschule Westerwald sehr beeindruckt. Wildtiere aus dieser Nähe zu betrachten, teilweise auch zu (be)greifen und Vieles von diesen zu hören, machte sie zu „Experten“. Dies nahmen wir zum Anlass die Tiere des Waldes aus Pappmaché zu gestalten.  Die Jungen und Mädchen machten sich mit viel Elan daran Wildkatze, Reh, Hase, Eule, Milan und Rammbock entstehen zu lassen. Letzterer gesellte sich unter die heimischen Waldtiere, obwohl er „irgendwo in der Wüste lebt, vielleicht in Spanien“.  Beeindruckend zeigte sich das Durchhaltevermögen der Vorschulkinder. Die langwierigen Arbeitsschritte vom Rohling aus Zeitungspapier, fixiert mit Kreppklebeband, dem Kaschieren mit vielen Papierschnipseln und Kleister, langer Trocknungszeit und letztendlich dem Bemalen der Tiere stellten eine Herausforderung dar. Belohnt wurden sie dafür mit wunderschönen Tieren, die alle in einer Ausstellung bewundern konnten. Die Jungen und Mädchen gaben ihr erworbenes Wissen kompetent und mit viel Freude an ihre „Kunden“ (Interessierte Ausstellungsbesucher) weiter.  mehr


Fachkraft der Kita Herdorf

Eine Fachkraft der Kindertagesstätte der Stadt Herdorf hat ihre Langzeitweiterbildung zur Fachkraft für Frühpädagogik abgeschlossen. mehr


Nachrichtenarchiv

ältere Nachrichten finden Sie hier

Kindertagesstätte der Stadt Herdorf

Am Stegelchen 10
57562 Herdorf

Telefon: 02744 93177-0
Telefax: 02744 93177-22

E-Mail Kontakt

Fachkraft der Kita Herdorf

Eine Fachkraft der Kindertagesstätte der Stadt Herdorf hat ihre Langzeitweiterbildung zur Fachkraft für Frühpädagogik abgeschlossen.

Uwe Erner gratuliert Der Fachkraft Anna Katharina Fröhlich der Kindertagesstätte der Stadt Herdorf. Sie hat im Juni 2017 ihre Qualifizierung zur Fachkraft für Frühpädagogik mit Erfolg abgeschlossen. Die Kreisvolkshochschule Altenkirchen bot in Kooperation mit dem Sozialpädagogischen Fortbildungszentrum im Mainz und dem Netzwerk Starke Kinder e.V. diesen Weiterqualifizierung an.

 In sieben mehrtägigen Modulen erweiterten Erzieherinnen aus dem Kreisgebiet ihr Wissen.

 Die Themenschwerpunkte verdeutlichen, die an Absolventen gestellten Herausforderungen:

 ·         Haltung und Rolle der Erzieherin

 ·         Bindung und Eingewöhnung

 ·         Entwicklungsthemen

 ·         Bildungsprozesse und Bildungsanlässe

 ·         Beobachtung und Dokumentation

 ·         Lernen von der Praxis an zwei Hospitationstagen

 Um das Zertifikat zu erhalten mussten die Absolventinnen eine Abschlussarbeit schreiben. Diese wurden von ihnen in einer besonderen pädagogischen Fachveranstaltung vorgestellt. Es endete die Weiterbildung für die Absolventinnen mit der Übergabe eines Zertifikates „Fachkraft für Frühpädagogik“. Darunter auch Frau Anna Katharina Fröhlich aus der Kindertagesstätte der Stadt Herdorf.

 Die Gäste zeigten sich beim pädagogischen Austausch und bei den verschiedenen Fachvorträgen der einzelnen Absolventinnen sehr interessiert und waren sehr angetan von der Qualität und dem Engagement der Teilnehmerinnen, welches sich durch die vielfältigen und ausdruckstarken Präsentationen widerspiegelte.

 Auch Bürgermeister Uwe Erner und Susanne Gimbel, Leiterin der Kindertagesstätte gratulierten den Absolventen. Susanne Gimbel hob das Engagement von ihrer Mitarbeiterin hervor. Die Abschlussarbeit beschäftigte sich mit dem Thema „SPIELZEUGfreie Zeit im U3 Bereich“ . Das Fazit, welches auch mit Eltern an einen anschließenden Elternabend gezogen wurde, lautet: Kinder brauchen mehr „Zeug zum Spielen“ und weniger Spielzeug“.

 Bürgermeister Uwe Erner gratulierte der Absolventin zu ihrer erfolgreichen Weiterbildung. Er betonte: „Weiterbildung und Qualifikation ist fester Bestandteil unserer Arbeit in der Kindertagesstätte. Ich freue mich, dass Frau Fröhlich, wie alle unsere Mitarbeiterinnen diese Aufgabe mit so viel Engagement wahrnimmt.“

 

 

 

 


Nachricht erstellt am 18.07.2017