Sie sind hier: Startseite

weitere Nachrichten:

Ostereier Aktion in der Kita in Herdorf

Auch in diesem Jahr unterstützte der Förderverein "Freunde der Kita Herdorf e.V." die Kindertagesstätte der Stadt Herdorf mit einer Ostereier-Aktion. Dabei bekam der Osterhase kräftige Unterstützung, denn auf dem Außengelände der Kita wurden rund 140 bunte Ostereier versteckt. Nacheinander durften die einzelnen Gruppen mit ihren Erzieherinnen die Ostereier suchen und jedes Kind ein Ei mitnehmen. Die gefundenen Eier wurden zunächst in einem Körbchen gesammelt und anschließend in der Gruppe zum Frühstück verspeist. Begonnen hatte der Bienenkorb, gefolgt vom Mäusezimmer, Vogelnest, Bärenhöhle und der Katzenkorb. Auch an die ganz Kleinen hatte der Osterhase gedacht. Hier wurden auch auf deren Außengelände reichlich bunte Ostereier gesucht und gefunden. Bei noch leicht frostigen Temperaturen aber trockenem Wetter hatten alle einen riesigen Spaß. So wurde bereits am 27. März 2018 aufs bevorstehende Osterfest eingestimmt. mehr


Einladung zur Mitgliederversammlung

Förderverein Kindertagesstätte Herdorf mehr


Interkulturelle Woche in der Kindertagesstätte Herdorf

Vom 23. bis 30. September 2017 fand die bundesweite Interkulturelle Woche unter dem Motto „Vielfalt verbindet“ auch in der Herdorfer Kindertagesstätte statt. Momentan bereichern Familien aus 18 Nationen und 19 Sprachen mit mehreren Dialekten den pädagogischen Kita-Alltag.  Während der interkulturellen Woche wurden gruppenübergreifende Aktivitäten angeboten. Für die Tischdekoration des internationalen Buffets stellten die Kinder gemeinsam Flaggen und Erdkugeln her, welche das Motto „Vielfalt verbindet“ unterstrich. Am Tag es Buffets wurden in den Gruppen verschiedene internationale Speisen zubereitet und zum gemeinsamen Verzehr angeboten. An diesem Morgen waren die Familien aus der Bärenhöhle eingeladen.  An einem anderen Tag in dieser Woche, hatten die Kinder die Möglichkeit das mehrsprachige Buch „Heule Eule“ in der deutschen und türkischen Sprache zu hören. Des Weiteren wurden mit dem Kamischibai (Erzähltheater) die Kinderrechte in Bild und Wort vorgestellt. Die Köchinnen der Kita Frau Susanne Zok und Gabi Fastnacht zauberten kulinarische Leckereien aus z.B. Italien, Türkei, Ungarn, Deutschland etc. und rundeten mit diesem Speiseplan das Essensangebot der Kita für diese besondere Woche ab.  Verschiedene Kompetenzen wurden erweitert z.B. Offenheit, Toleranz, Sprachentwicklung, Gemeinschaft, Kreativität, Aufmerksamkeit, Interesse, Neugierde, Identität, Akzeptanz, Wertschätzung, Begeisterung und vieles mehr. Nicht nur in dieser Woche, in unserem Kita-Alltag ist uns grundsätzlich ein offener, respektvoller Austausch und Umgang miteinander von großer Bedeutung.  mehr


Vorschulkinder holen den Wald in die Kindertagestätte der Stadt Herdorf

Die zukünftigen Schulkinder des Mäusezimmers und der Bärenhöhle der Kindertagesstätte der Stadt Herdorf zeigten sich von den Waldtieren im Anhänger der Walderlebnisschule Westerwald sehr beeindruckt. Wildtiere aus dieser Nähe zu betrachten, teilweise auch zu (be)greifen und Vieles von diesen zu hören, machte sie zu „Experten“. Dies nahmen wir zum Anlass die Tiere des Waldes aus Pappmaché zu gestalten.  Die Jungen und Mädchen machten sich mit viel Elan daran Wildkatze, Reh, Hase, Eule, Milan und Rammbock entstehen zu lassen. Letzterer gesellte sich unter die heimischen Waldtiere, obwohl er „irgendwo in der Wüste lebt, vielleicht in Spanien“.  Beeindruckend zeigte sich das Durchhaltevermögen der Vorschulkinder. Die langwierigen Arbeitsschritte vom Rohling aus Zeitungspapier, fixiert mit Kreppklebeband, dem Kaschieren mit vielen Papierschnipseln und Kleister, langer Trocknungszeit und letztendlich dem Bemalen der Tiere stellten eine Herausforderung dar. Belohnt wurden sie dafür mit wunderschönen Tieren, die alle in einer Ausstellung bewundern konnten. Die Jungen und Mädchen gaben ihr erworbenes Wissen kompetent und mit viel Freude an ihre „Kunden“ (Interessierte Ausstellungsbesucher) weiter.  mehr


Fachkraft der Kita Herdorf

Eine Fachkraft der Kindertagesstätte der Stadt Herdorf hat ihre Langzeitweiterbildung zur Fachkraft für Frühpädagogik abgeschlossen. mehr


Nachrichtenarchiv

ältere Nachrichten finden Sie hier

Kindertagesstätte der Stadt Herdorf

Am Stegelchen 10
57562 Herdorf

Telefon: 02744 93177-0
Telefax: 02744 93177-22

E-Mail Kontakt

Erzieherinnen der Kindertagesstätte Herdorf erhielten ihre Zertifikate zur „Fachkraft für den Situationsansatz“.

Drei Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte der Stadt Herdorf haben 2010 mit einer Langzeitweiterbildung begonnen. Am Donnerstag, den 27.04.2017 fand im sozialpädagogischen Fortbildungszentrum in Mainz die fachöffentliche Abschlussveranstaltung statt. Dreizehnzehn Erzieherinnen aus Rheinland Pfalz, die sich an sechs Weiterbildungsmodulen mit 60 Schulungstagen und Praxisberatung weitergebildet hatten, erhielten nach erfolgreichen Kolloquium und Präsentation ihre Zertifikate. Ausgezeichnet wurden auch Sabrina Heidrich, Pe Koschate und Eva Seifner Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte der Stadt Herdorf. Sie sind damit autorisiert, sich „Fachkraft für den Situationsansatz“ zu nennen. Überreicht wurden die Zertifikate von Alexandra Ulrich-Uebel, Bereichsleitung Weiterbildung von dem Institut für den Situationsansatz der Internationalen Akademie (INA) an der freien Universität Berlin. Sowie von Frau Daniela Kobelt Neuhaus und Marion Boehm, als Referentinnen des sechsten und letzten Moduls, welches unter dem Titel „ Pädagogisches Handeln und gesellschaftspolitische Verantwortung“ lief. Nach der Ausstellung der Praxisvorhaben und Präsentationen der Facharbeiten stellten sich die Absolventen dem fachöffentlichen Austausch. Titel der Facharbeit der drei Absolventinnen aus der Kindertagesstätte der Stadt Herdorf lautet: „Erzieherinnen der Kindertagesstätte der Stadt Herdorf setzen sich mit Diversität/Vielfalt auseinander, nehmen ihr Aufnahmekonzept in den Blick und überprüfen es auf chancengerechtes Ankommen von Familien.“ Den Fachvortrag hielt Frau Ulrike Geiß, Dipl.-Pädagogin, Fortbildnerin für den Situationsansatz, zum Thema „ Ich bin so frei! Autonomie und Solidarität einer Fachkraft für den Situationsansatz“. Sowohl Bürgermeister Uwe Erner als auch Leiterin Susanne Gimbel bedankte sich bei den drei Mitarbeiterinnen der Kita für Ihr Engagement. Sie haben über die tägliche Arbeitszeit hinaus viel geleistet. Auch zukünftig wird in der Kindertagesstätte der Stadt Herdorf in Fortbildung investiert, um die Fachkräfte für die tägliche Aufgabe der Bildung, Erziehung und Betreuung der Kinder in Herdorf zu stärken und stützen. Was ist Situationsansatz?: Der Situationsansatz – eine pädagogische Antwort auf Herausforderungen unserer Zeit. Das Leben selbst mit all seiner Widersprüchlichkeit und Komplexität ist Ausgangspunkt und Inhalt der pädagogischen Arbeit in Kindertageseinrichtungen. Kinder unterschiedlicher sozialer Herkunft und Entwicklungsvoraussetzungen werden gefördert, selbstbewusst, kompetent und solidarisch ihr Leben zu gestalten.


Nachricht erstellt am 13.06.2017